5 Gründe, warum Bücher besser sind als E-Books

21. May 2014 - Bücher

Bücher sind besser als Ebooks

“Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele” – Cicero

Wenn ich mir vorstelle, dass es irgendwann keine Buchläden mehr gibt, keine Bücherregale und jeder in der U-Bahn mit einem Kindle in der Hand sitzt, werde ich sehr traurig. Eigentlich wollte ich hier 5 gute Gründe aufzeigen, weshalb echte, haptische, physische Bücher besser sind als E-Books, doch mir fallen gar nicht so viele ein. Für mich spricht irgendwie nichts für einen Kindle bzw E-Books. Vielleicht das reduzierte Gewicht. Und man kann theoretisch auch unterwegs zwischen mehreren Büchern wählen.

Was wäre eine Welt ohne Bücher? Woher bekomme ich dann Bücher? Von Amazon? Oder gibt es weiterhin Buchläden, nur mit einer Vielzahl von Kindlen, auf denen jeweils die Buchcover gezeigt werden? Wie blättere ich denn dann in ihnen und an welche Stelle kommt mein Lesezeichen? Und viel wichtiger, wenn ich es durchgelesen habe, wo stelle ich es rein? Ich bräuchte ja gar kein Bücherregal mehr, was dazu führt, dass meine Wände alle leer und weiß bleiben. Sicherlich kein schöner Anblick.

Und was passiert dann mit den Büchern, die bis heute gedruckt worden sind? Wird dann endlich der Friedhof der vergessenen Bücher aus Carlos Ruiz Zafón’s Buchreihe Realität? Das wäre sicherlich eine gute und aufregende Sache, aber was, wenn dann jemand neues an diesen Ort kommt? Bekommt er das Buch, welches er sich aussuchen darf, dann auf den Kindle geladen? Mit einem echten Buch kann man dann ja gar nicht mehr umgehen, zumindest wenn man in einer Zeit aufgewachsen ist, in der es nur noch E-Books gibt.

Vom Aussterben bedroht - Bücherregal
Vom Aussterben bedroht – Bücherregal

Aber der wichtigste und einzig wahre Grund, warum echte Bücher so viel schöner sind als die Unechten ist der, dass ich nichts habe, um in Erinnerungen zu schwelgen, wenn ich vor meinem Bücherregal stehe. Denn es ist ja überhaupt keines mehr vorhanden.

P.S. bin gerade auf einen sehr schönen Blog mit einem interessanten Blogartikel gestoßen, in dem um einen kaputten Kindle getrauert wird.
Mit einem echten Buch, wäre dir das nicht passiert 😉

 

Hinterlass doch ein Like :)Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

3 responses to “5 Gründe, warum Bücher besser sind als E-Books”

  1. Bonnie says:

    Eine digitale Datei ist ja jetzt nicht weniger echt oder mehr unecht als ein physisches Medium. Es ist bloß eine andere Form (die ganz besonders bei Umzügen praktischer ist, als die physische, dass muss ja wohl jeder zugeben :D)
    Und eBook oder geprintet, ich glaube, das ist genauso eine Diskussion wie Die Hosen oder die Ärzte, VW oder Opel, Android oder iOS, Mac oder Windows, Audi oder BMW, Gibson oder Fender, Hund oder Katze… 😀

    • Torben Gabriel says:

      Das mit dem Umzug ist ein Argument, dass gebe ich zu, aber so oft zieht man ja gar nicht um 😀 Und was ist mit Zeitschriften? Die sind ja zu groß für einen Kindle, da brauchste ja schon wieder ein Tablet, und … nene, auch das geht nicht als E Variante.

  2. jtp says:

    Vergiss die tolle Haptik. Fünf Gründe? Mal sehen:
    1. Sie sind haltbar
    Bücher >2000 Jahre:
    SSD, Harddisc, Floppy, CD, Magnetband? ~50Jahre?
    Dateiformate? 20 Jahre.
    Kindle, Kobo, etc. < 3 Jahre
    2. Sie gehören Dir und Amazon kann sie nicht mehr "korrigieren"
    3. Sie sind wesentlich leichter nutzbar: Man muß nicht wissen, wie man sie lädt, wo der Einschaltknopf ist, wie man sich durchs Menu klickt.
    4. Sie sind robust (versuch mal, mit einem e-Reader einen wackelnden Tisch zu stabilisieren und lassen sich wiederverwerten.
    5. Sie haben keinen Akku, der leer ist, wenn man mal nach ein paar Wochen Pause abends einen Roman weiterlesen will.
    6….

Leave a Reply