Einführung in die Entwicklung mit Android und Android Studio

3. May 2017 - Android, Android Studio, Apps

Der ein oder andere, der hier schon mal durch Zufall vorbei geschaut hat, wird vielleicht bemerkt haben, dass ich ein Freund von der App Entwicklung mit Cordova, Ionic und AngularJS bin. Nach der ein oder anderen veröffentlichten App im Google Play Store möchte ich mich aber doch nun wieder intensiver mit der Entwicklung von Apps auf Basis von Android beschäftigen.

Wie genau ich diese Reihe aufbauen werde weiß ich leider noch nicht genau. Am liebsten natürlich, wie bereits zuvor, anhand eines praktischen Beispiels, also anhand einer konkreten App Entwicklung.
Leider habe ich momentan keine wirkliche Idee für eine App. Und ich möchte nicht unbedingt diese gewöhnlichen BMI Rechner Beispiele bringen, die man prinzipiell selbst entwickeln kann, wenn man weiß, wie man Edit Textfields auslesen und onClick Methoden auf Buttons anwenden kann.

Ideen nehme ich gerne entgegen, beispielsweise an kontakt@torbengabriel.de

Kommen wir aber nun erst einmal zur Einrichtung unserer Entwicklungsumgebung, damit wir direkt anfangen können.

Erstellen eines Projekts mit Android Studio 2.3

Ich möchte einmal kurz ein paar Dinge zum Einrichten von Android Studio und zum Anlegen eines Projekts loswerden. Ich setze einfach mal voraus, dass ihr Android Studio installiert habt.
Wenn ihr Android Studio startet, erklärt sich das weitere Vorgehen eigentlich schon von selbst.

Android Entwicklung - Setup zum Projekt anlegen

Ihr wollt ja erst einmal ein neues Projekt anlegen. Also müsst ihr “Start a new Android Studio project” anklicken.

Ich nenne mein Projekt einfach mal HelloWorld, wie sich das für einen richtigen Programmierer gehört.

Android Studio Projekt Setup - Projektname

Bei der Wahl des Minimum SDK wird es interessant. Hier müsst ihr wählen, für welche Android Version(en) eure App entwickelt wird. Glücklicherweise zeigt Android Studio (mittlerweile) an, wie viele User ihr mit der jeweiligen API erreicht. Ich meine es wurde damals nicht angezeigt.
Laut Android Studio erreicht man mit Android 4.4 nur 73,9% der Devices,.

Android Studio Projekt Setup - Minimum SDK 19

Ich werde also die API auf 15 stellen, um möglichst (fast) alle Devices zu erreichen.

Android Studio Projekt Setup - Minimum SDK 15

 

Ich möchte gar nicht unbedingt alles von Anfang an erklären. Android Studio bietet mir ein paar Default Apps mit vordefiniertem Layout an, was ich herzlich annehme. Nicht zuletzt aufgrund einer Software Engineering Vorlesung und dem darin enthaltenen Hinweis zur Freude über Software Reuse. Also dem Wiederverwenden von bereits fertigen Software Fragmenten.
Ich wähle also die Navigation Drawer Activity.

Android Studio Projekt Setup - Layout auswählen

Meine Activity, die von Android Studio angelegt wird, kann gerne MainActivity heißen.

Android Studio Projekt Setup - Activity bennen

Wenn ihr fertig seid und auf Finish gedrückt habt sieht mein Android Studio (Version 2.3) so aus:

Android Studio - Übersicht

App auf dem Smartphone anzeigen

Ich möchte nun noch einen kleinen Hinweis geben, wie man sein Handy als Endgerät zum Ausführen und Anzeigen der App, einrichten kann. Zumindest teilweise. Ihr müsst noch etwas installieren und ggf den Entwicklermodus an eurem Handy aktivieren. Da ich das beides schon vor langer Zeit gemacht habe, weiß ich leider nicht mehr so genau, wie ich das geschafft habe. Und was genau da jetzt wirklich notwendig ist. Eventuell hilft euch dabei die Android Doku.

Ihr müsst danach aber auf jeden Fall in eurer (richtigen) build.gradle Datei debuggable auf true setzen. Ich zeige euch erst einmal, in welcher Datei ihr debuggable nicht auf true setzen müsst.

Android Studio - build.gradle debuggable true

Die Datei build.gradle (Project HelloWorld) ist nicht die richtige Datei. Da ich den Screenshot voller Freude schon vorbereitet habe, und dann erst die Ernüchterung kam, sieht er aus als hätte sich dort ein Grundschüler an Paint ausgetobt.
Die richtige Datei ist also die build.gradle (Module.app) Datebi, in der ihr debuggable auf true setzen müsst, innerhalb von android.

Android Studio - build.gradle debuggable true

Hier aber noch mal der gesamte Code unterhalb von android.

android {
    compileSdkVersion 25
    buildToolsVersion "25.0.3"
    defaultConfig {
        applicationId "com.example.torben.helloworld"
        minSdkVersion 15
        targetSdkVersion 25
        versionCode 1
        versionName "1.0"
        testInstrumentationRunner "android.support.test.runner.AndroidJUnitRunner"
    }
    buildTypes {
        release {
            minifyEnabled false
            proguardFiles getDefaultProguardFile('proguard-android.txt'), 'proguard-rules.pro'
        }
        debug {
            debuggable true
        }
    }
}

Das auf dem Screenshot gelb markierte wurde von mir hinzugefügt.

Wenn ihr nun oben in der Leiste auf das grüne Rechteck drückt (oder Umschalt +F10), solltet ihr eure App über euer Device starten können. Und voller Freude solltet ihr dann eine App angezeigt bekommen, die so aussieht:

 

Android App - Device AnsichtAndroid App - Device Ansicht

Beim nächsten Mal geht es dann richtig los mit dem Anlegen von Android Komponenten.

Hinterlass doch ein Like :)Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Leave a Reply